Chinesische Gynäkologie (fù kē, 妇科)

Die Chinesische Gynäkologie  (fù kē, 妇科) ist ein sehr wichtiger Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin, kurz TCM. Sie behandelt das gesamte Spektrum „Frauenleiden“, das reicht von prämenstruellen Spannungen bis hin zu Regelschmerzen, von Amenorrhoe bis hin zu Wechseljahren, von Endometriose und Myomen bis hin zu Unfruchtbarkeit. Die Chinesische Gynäkologie stellt somit eine Bereicherung zur allgemeinen Chinesischen Medizin dar und Patienten mit gynäkologischen Beschwerden können von dieser Erfahrung profitieren. Im Rahmen der „Chinesischen Geburtskunde“ befasst sich die Chinesische Gynäkologie außerdem mit Beschwerden während der Schwangerschaft und unterstützt Sie bei der Geburtsvorbereitung und Entbindung.

gyn heute

Zur Geschichte der Chinesischen Gynäkologie

Die Chinesische Gynäkologie wurde als offizielle medizinische Fachrichtung in Sinne der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) bereits während der Tang-Dynastie (618-907) und Song-Dynastie (960-1279) vor über tausend Jahren etabliert. Während dieser Zeit hatte die Chinesische Gynäkologie ihren Höhepunkt, obwohl einzelne Spezialisten Chinesische Gynäkologie bereits hunderte Jahre zuvor ausübten. Hinweise darauf gibt es bereits in der Qin- (221 – 207 v. Chr.) und Han-Dynastie (206 v. Chr. – 220 n. Chr.).

Die Grundsätze und angewendeten Behandlungsmethoden der Chinesischen Gynäkologie haben sich im Laufe der Jahrhunderte immer weiter entwickelt und verfeinert. So können wir heutzutage von einem völlig eigenständigem und ausgereiftem medizinischen Fachgebiet sprechen, welches sehr effektiv einsetzbar ist.

Wie funktioniert die Chinesische Gynäkologie?

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) hat ein tiefes Verständnis und Wissen der Gynäkologie und der Behandlung von gynäkologischen Beschwerden bzw. Krankheitsbildern. Im Mittelpunkt steht der weibliche Körper und dessen physiologische Abläufe. Die Entwicklung der Chinesischen Gynäkologie liegt dem Grundprinzip der TCM und der Ganzheitlichkeit zugrunde. Man sagt, die Gesundheit einer Frau hängt von einer gut koordinierten Regulierung und Harmonie von qi und Blut ab. Das bedeutet umgangssprachlich in der TCM, wenn die physiologischen Abläufe im weiblichen Körper, das Zusammenspiel von qi und Blut und der dazugehörigen Organe synergistisch ablaufen, so funktioniert der weibliche Körper als eine organische Einheit. Beschwerden im Zyklus, Beschwerden während der Schwangerschaft und in den Wechseljahren sowie Geburtskrankheiten können nicht leicht entstehen und die Frau ist gesund.

Nach einer ausführlichen Befragung zu Ihrem Zyklus, Ihrer Periode und Diagnose mit Prüfung Ihres Pulses und Ihrer Zunge wird dann das für Sie effektivste Behandlungskonzept erstellt. Ihr individuelles Behandlungskonzept hat das Ziel der Wiederherstellung der normalen Körperfunktionen. Je früher eine Intervention im gestörten Funktionsapparat stattfindet, desto schneller und effektiver können Krankheitsprozesse behandelt bzw. vermieden werden. In der Chinesischen Gynäkologie kommen vorwiegend Chinesische Arzneimitteltherapie (Chinesische Kräutertherapie, Kräutermedizin) und Akupunktur zum Einsatz. Wichtig sind auch Ernährungsverhalten und Lebensgewohnheiten. Individuelle Ratschläge hierzu runden das therapeutische Konzept ab.

Fazit ist, dass die Chinesische Gynäkologie auf eine sehr lange Erfahrung in der Behandlung und Pflege von gynäkologischen Erkrankung zurückblickt. Mit den genannten therapeutischen Modalitäten, die individuell auf jede Patientin angepasst werden, bietet die TCM ein effektives System zur Behandlung verschiedenster gynäkologischer Beschwerden.

Die Anwendungsgebiete der Chinesischen Gynäkologie

  • Menstruationsstörungen: Zyklusstörungen (zu lang, zu kurz, unregelmäßig), zu viel oder zu wenig Menstruationsblut, Amenorrhoe (Ausbleiben der Regelblutung), PMS (Prämenstruelles Syndrom), Dysmenorrhoe (Periodenschmerzen), Unfruchtbarkeit
  • Menopausensyndrom (Wechseljahresstörungen): Beschwerden, die typischerweise während des Klimakteriums auftreten. Dazu gehören Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Schwindel, Schlafstörungen, Erschöpfung und verschiedene psychische Symptome wie Reizbarkeit, depressive Verstimmung oder Konzentrationsstörungen
  • Vaginalausfluss: Jucken, Entzündungen, Infektionen
  • Chinesische Geburtskunde: Beschwerden während der Schwangerschaft wie Schwangerschaftsübelkeit, Rückenschmerzen, Unterleibsschmerzen, drohende Fehlgeburt und unterstützende Therapie zur Geburtsvorbereitung und Entbindung
  • Beschwerden nach der Entbindung: Lochienretention, Schmerzen, Fieber, Nachtschweiße, Entkräftung, Laktationsstörungen (Milchbildungsstörungen), Anämie (Blutarmut)
  • Sonstiges: Endometriose (Wucherungen von Gewebe der Gebärmutterschleimhaut), PCOS (Polyzystisches Ovarialsyndrom), Myome (Gebärmuttergeschwulst), Emotionale Beschwerden, Entzündungen oder Infektionen des Unterleibs

Weitere Schwerpunkte

Unerfüllter Kinderwunsch / Kinderwunschbehandlung
Chinesische Dermatologie
Sonstiges (TCM-Allgemeinmedizin)

TELEFON: 0221-16916738