MID AUTUMN FESTIVAL IN CHINA (MONDFEST)

MID AUTUMN FESTIVAL IN CHINA (MONDFEST)

Ab dieser Woche haben unsere Freunde in China Nationalfeiertage aufgrund des am 1.10.2020 stattfindenden „Mid Autumn Festivals“ (Mondfest). Gerne teile ich heute mit Ihnen Hintergrundinformationen zu diesem Festival und erzähle Ihnen von der Legende über „Der Frau im Mond“. Das Mondfest oder auch „Mittherbstfest“ ist das lyrischste aller Feste in China. Das Mondfest wird traditionell am 15. Tag des achten Mondmonats des alten chinesischen Kalenders gefeiert (in manchen Jahren gibt es leichte Verschiebungen).

Das Mondfest ist das zweitwichtigste Fest nach dem Frühlingsfest in China. Aber es wird nicht nur in China gefeiert, sondern auch in Korea und Vietnam und den entsprechenden Vierteln der Großstädte weltweit. Aber warum ist es ein so wichtiges Fest? In der Chinesischen Kultur ist der Vollmond ein Symbol des Friedens und des Wohlstands für die ganze Familie. Seine Rundung symbolisiert Ganzheit und Zusammengehörigkeit. In der Mitte des achten Monats des Chinesischen Kalenders ist der Mond voll, und acht ist auch ein beliebte Zahl in der chinesischen Kultur und symbolisiert Reichtum und Wohlstand. So glauben die Leute, dass dieser Tag sehr wichtig ist. (Quelle hier teilweise: www.chinarundreisen.com)

Es gibt zum Mondfest verschiedene Legenden. Ich möchte gerne die Sage über „Der Frau im Mond“ an dieser Stelle teilen:

„In einer sehr, sehr fernen Zeit versengten zehn Sonnen am Himmel die Ernte und trieben die Menschen in bittere Armut. Ein Held namens Hou Yi schoss neun von diesen zehn Sonnen ab. Die Kaiserin Wangmu aus dem Himmel belohnte ihn mit einer Portion von dem Elixier, das einen Menschen in einen Unsterblichen verwandeln konnte. Hou Yi’s Frau mit Namen Chang E war für ihre Schönheit und Freundlichkeit bekannt. In tiefer Liebe zu seiner Frau bat er sie, das Elixier zu bewahren, so dass sie es sich teilen konnten, wenn er von der Jagd wieder nach Hause kam.

Ein boshafter Mensch namens Peng Meng sah all dies durch das Fenster. Drei Tage später, als Hou Yi auf der Jagd war, kam dieser Mann mit einem Schwert bewaffnet zu Hou Yi’s Haus. Er bedrohte Chang E und verlangte von ihr das Elixier. In aller Eile nahm Chang E das Elixier und trank es. Schon schwebte ihr Körper aus dem Fenster in die Luft und flog auf den Mond. Als Hou Yi in der Abenddämmerung nach Hause kam, berichteten ihm die Mägde, was geschehen war. Tränen liefen über seine Wangen, als er in den nächtlichen Himmel blickte und den Namen seiner geliebten Frau rief. Da wurde der Mond in diesem Augenblick besonders hell und klar. Hou Yi sah am Schatten seiner Frau auf dem Mond, wie sie voller Kummer auf ihn hinab blickte. Da stellte Hou Yi einen Tisch für Räucherwerk in seinem Garten hinter dem Haus auf. Auf den Tisch legte er die süßen Kuchen und frischen Früchte, die Chang E am liebsten mochte. Dann hielt er eine Trauerfeier für seine Frau ab.

Jener Tag war der 15. Tag des 8. Monats nach dem Mondjahr. Die Nachricht, dass Chang E zu einem himmlischen Wesen geworden war und nun auf dem Mond lebte, verbreitete sich rasch. Viele Menschen stellten einen Tisch für Räucherwerk auf und baten im Mondlicht die gutherzige Chang E, für sie zu sorgen. Von da an verbreitete sich der Brauch unter den Menschen, an diesem Tag des Jahres dem Mond zu huldigen.“ 

Diese Legende wird in verschiedenen Versionen erzählt, diese ist eine Version… (Quelle: epochtimes.de) Vielen Dank an meine Freundin Zoe aus China für das schöne Bild. Ein glückliches Mondfest wünsche ich allen! Ihre Sabine Schmitz

Praxis für Traditionelle Chinesische Medizin I TCM und Akupunktur in Köln