HERBST IN DER CHINESISCHEN MEDIZIN

HERBST IN DER CHINESISCHEN MEDIZIN

Die kühleren Jahreszeiten kündigen sich an, der Herbst hat begonnen. Laut TCM sollte man seine Lebensgewohnheiten wie auch seine Ernährung den Jahreszeiten anpassen. Nach klassischer TCM-Theorie beginnen Dinge im Herbst zu reifen und zu fallen. Die Jahreszeit Herbst korreliert mit dem “Lungen-Funktionskreis” und darunter zählt man die Haut, die Atmung, Körperflüssigkeiten, den Blutkreislauf, die Immunität des Menschen und Emotionen wie Melancholie etc. Im Herbst bereitet sich der Körper darauf vor, sich nach innen zu wenden und für den kalten Winter vorzubereiten. Der Körper muss sich also umstellen und anpassen – das ist der Lauf der Dinge, immer wieder neu und das Jahr für Jahr, Monat für Monat, Tag für Tag….

Laut TCM dominiert “Trockenheit” im Herbst, was oft eine juckende Kehle, eine trockene Nase, rissige Lippen, raue Haut, aber auch Haarausfall und trockene Stühle zur Folge haben kann. Hier kurz einige hilfreiche Tipps, worauf Sie im Herbst laut TCM Rücksicht nehmen sollten, wenn Sie sich gesund ernähren möchten:

– ratsam sind Nahrungsmittel, die die Körperflüssigkeiten im Körper fördern: zum Beispiel Lilienzwiebel (Bai He), Nüsse oder Samen, Birnen, Kürbis, Honig, Soja-Milch usw.
– ratsam ist es, mehr Nahrung mit saurem Geschmack zu essen und scharfe Aromen zu reduzieren, wie Zwiebeln, Ingwer und Paprika usw.

Scharf fördert Schwitzen, während saure Lebensmittel wie Ananas, Apfel, Grapefruit und Zitrone adstringierende (haltende, zusammenziehende) Eigenschaften haben und somit den Verlust von Körperflüssigkeiten verhindern. Wie bereits erwähnt, braucht der Körper viel Flüssigkeit, um der “Trockenheit” im Herbst standzuhalten.

Nichtsdestotrotz, ich wünsche uns allen einen sonnigen Herbst.

Ihre Sabine Schmitz

Praxis für Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) I TCM und Akupunktur Köln

(Bild: Unsplash / Photos for everyone)